Muster vollmacht geldempfang

Wenn Ihr Brokerage-Konto als Mustertageshandelskonto ausgewiesen wurde, profitieren Sie von einem höheren Niveau potenzieller Margin-Darlehenshebel, die oft als Kaufkraft bezeichnet werden. Der Zustand, in dem Sie Ihr Handelskonto am Ende des Tages verlassen, legt Ihre Kaufkraftlimits für den nächsten Tag fest. Kaufkraft, auch als überschüssiges Eigenkapital bezeichnet, ist das Geld, das ein Investor zur Verfügung hat, um Wertpapiere in einem Handelskontext zu kaufen. Die Kaufkraft entspricht dem gesamten Aufdemader des Brokerkontos zuzüglich aller verfügbaren Margin. Während Kaufkraft je nach Kontext oder Branche eine andere Bedeutung haben kann, bezieht sich kaufkraft im Finanzwesen auf die Menge an Geld, das Anlegern für den Kauf von Wertpapieren auf einem fremdfinanzierten Konto zur Verfügung stehen. Dies wird als Margin-Konto bezeichnet, da Händler einen Kredit auf der Grundlage des Betrags des Bargelds auf ihrem Brokerkonto aufnehmen. Die verordnung T, die vom Federal Reserve Board (FRB) eingerichtet wurde, schreibt vor, dass die anfängliche Margin-Anforderung eines Anlegers bei diesem Kontotyp mindestens 50 % betragen muss, was bedeutet, dass der Händler über eine zweifache Kaufkraft verfügt. Die Regeln der Securities and Exchange Commission schreiben vor, dass ein Brokerkonto als Mustertageshandelskonto ausgewiesen wird, wenn mehr als vier Tägige in einem Zeitraum von fünf Werktagen gehandelt werden. Ein Tageshandel ist der Kauf und Verkauf einer Aktie oder einer anderen Sicherheit am selben Markttag.

Wenn Ihr Broker-Margin-Konto als Mustertageshandelskonto ausgewiesen wird, ändern sich die Margin-Regeln für das Konto. Die Mindesteigenkapitalanforderung — der Betrag Ihres Geldes, der auf dem Konto sein muss — steigt von 2.000 USD auf 25.000 USD. Die Menge der verfügbaren Hebelwirkung erhöht sich auch, vorausgesetzt, was gemeinhin als Kaufkraft bezeichnet wird. Mustertages-Handelskonten funktionieren anders als reguläre Margin-Konten, da sie eine Mindesteigenkapitalanforderung von 25.000 USD im Gegensatz zu 2.000 USD erfordern. Während ein Händler 50 % seiner Aktien auf einem Standard-Margin-Konto finanzieren muss – das zwei Mal Eigenkapital in Kaufkraft bietet, muss er oder sie nur 25 % der Kosten von Wertpapieren finanzieren, die auf einem Mustertageshandelskonto gekauft wurden – was dem Händler viermal Aktienkaufkraft verleiht. Angenommen, Kate hat 50.000 US-Dollar auf ihrem Tageshandelskonto; sie konnte innerhalb des Handelstages offene Trades im Wert von bis zu 200.000 US-Dollar erwerben (50.000 x 4 = 200.000 US-Dollar Kaufkraft). Ein Brokerage-Margin-Konto ermöglicht es Ihnen, einen Teil der Kosten für den Kauf von Aktien zu leihen. Der Tageshandel kann nur auf einem Margin-Konto durchgeführt werden. Ein reguläres Margin-Konto ermöglicht es Ihnen, 50 Prozent der Aktienkosten zu finanzieren, was Ihnen das Zweifache Ihres Eigenkapitals an Kaufkraft gibt.